Rapid-Prototyping

Rapid-Prototyping ist ein Verfahren zur schnellen Herstellung von Musterteilen, die sowohl als reine Anschauungsmodelle als auch Funktionsmuster dienen können.

Für das Rapid-Prototyping gibt es unterschiedliche Verfahren:

STL Teile: Als Materialien werden lichtaushärtende Epoxidharze verwendet, die über einen Laser schichtweise ausgehärtet werden. Schichtstärken bis zu 0,2 mm. Diese Teile werden überwiegend als Anschauungsmuster verwendet, da deren Stabilität gering ist.

Teile aus Silikonformen: Hierbei werden Silikonabgüsse von STL – Teilen hergestellt. Diese Negativformen können anschließend mit PU – Gießmassen abgeformt werden. Die in diesem Verfahren hergestellten Teile können als Funktionsmuster eingesetzt werden, da man die verwendeten Gießharze so einstellen kann, dass deren Eigenschaften den späteren Serienteile sehr nahe kommen.

Beispiel Rapid-Prototyping:
Protoptyp für 2 Komponenten Trinkbecher

Beispiel Rapid-Prototyping:
Prototyp für 2 Komponenten Trinkbecher

SLS Sinterverfahren:Hierbei werden die Teile schichtweise aus Kunststoffpulver aufgebaut und jede Schicht durch Wärmeeintrag miteinander verschweißt. Der Wärmeeintrag erfolgt mittels eines Lasers, der entsprechen der 3-D Daten Schichtdicken von ca. 0,1 mm zusammenfügt.

Beispiel Rapid Prototyping:
Wekzeugeinsatz hergestellt in SLS Verfahren

Beispiel Rapid-Prototyping:
Wekzeugeinsatz hergestellt in SLS Verfahren

FDM Verfahren:Beim FDM Verfahren werden 3-D-Modelle durch das Anschmelzen dünner ABS – Drähte hergestellt. Die angeschmolzenen Drähte werden schichtweise übereinanderlegt. Beim Erkalten verschmelzen die einzelnen Schichten miteinander. Dadurch entsteht der Volumenkörper.

Beispiel Rapid-Prototyping:
xxxxxxxxxx

Beispiel Rapid-Prototyping:
Funktionsmuster im FDM Verfahren

Die Firma Lautertal Plastic kann über Partner auf alle o.g. Verfahren des Rapid-Prototyping zugreifen.

Lautertal Plastic ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für Rapid-Prototyping.

Zurück zur Serviceübersicht

Bitte empfehlen Sie uns weiter